Igor Kamenz

News

26. Februar 2015
Debüt im Leipziger Gewandhaus am 22. März 2015

Am 22. März gibt Igor Kamenz sein Debüt im Leipziger Gewandhaus und am Vortag im Congres Centrum Suhl. Mit der Dirigentin Kristiina Poska und dem MDR Sinfonieorchester spielt er das 1. Klavierkonzert b-moll op. 23 von Tschaikowsky

8. Februar 2015
Carsten Dürer über „Igor Kamenz plays Scarlatti“

Eine Scarlatti-CD, die es in dieser interpretatorischen Qualität schon lange nicht mehr gab!

7. Februar 2015
Interview zum Debüt im Leipziger Gewandhaus

Interview mit Isabel Roth für den MDR im SWR-Studio in Freiburg. Das Interview wird gesendet am Sonntag, 22. März 2015, ab 14.05 Uhr auf MDR Figaro (85 Minuten).

9. Dezember 2014
Nominiert

Igor Kamenz plays Scarlatti, nominiert für den "International Classical Music Award" 2015!

12. Dezember 2014
„Baroque hypnosis“

Igor Kamenz plays Scarlatti unter bei den „Top 10 classical discs“ 2014 der „San Jose Mercury News“

22. November 2014
„Sternstunde“ beim Duokonzert mit Arabella Steinbacher

Sternstunde der Kammermusik mit Arabella Steinbacher bei den Albert Konzerten in Freiburg.

15. Oktober 2014
Interview

Billiard mit Scarlatti Interview mit Igor Kamenz
über seine neue CD

13. Oktober 2014
MDR Figaro präsentiert „Igor Kamenz plays Scarlatti“

Heute wird die Scarlatti-CD vom MDR Figaro in der Sendung „Take 5“ besprochen, Beginn um 18.05 Uhr: "Er ist einer der ganz großen […] Pianisten unserer Zeit. [...] In den miniaturhaften Klaviersonaten von Domenico Scarlatti paart Kamenz sein unglaubliches pianistisches Vermögen mit feinster Nuancierung." (Michael Oehme, MDR FIGARO)

1. Oktober 2014
The New York Times

The New York Times über die Scarlatti-CD von Igor Kamenz: „Eigenwillige, seelenvolle und farbenfreudige Interpretationen“

30. September 2014
„Planet Kamenz“

A Visit to Planet Kamenz titelt „Oregon Arts Watch“ über Kamenz´ beide Klavierabende, mit denen er die neue Spielzeit von „Portland Piano International“ eröffnete.

16. September 2014
Interview

Interview mit Igor Kamenz
in „Oregons Arts Watch“

29. September 2014
CD der Woche

Der Klassik Radiosender KDFC ernannte „Igor Kamenz plays Scarlatti“ als CD der Woche vom 29. September 2014.

25. August 2014
Album der Woche

Der New Yorker Klassik Radio Sender WQXR wählt “Igor Kamenz plays Scarlatti“ als Album der Woche 25. – 31. August 2014.

24. Juli 2014
Igor Kamenz plays Scarlatti

Igor Kamenz gibt sein New York Debüt im Rahmen des Mostly Mozart Festivals im Lincoln Center!

19. und 20. August, 19:00 Uhr in der Avery Fisher Hall

Zeitgleich mit diesem Debüt erscheint seine neue CD mit 18 Scarlatti-Sonaten beim Label Naïve.

„Wonders take some time“ Helmut Mauró, Süddeutsche Zeitung

Aktuelle Termine

Di, 20. November 2014, 20:00

Freiburg, Germany

Performance
Presenter: Albert-Konzerte - Postfach 1349, Freiburg, Germany, 79013
Venue: Hochschule für Musik Freiburg - Schwarzwaldstraße 141, Freiburg im Breisgau, Germany

Ludwig van Beethoven: "Sonata No. 1 in D Major for Violin and Pianor, Op. 12"
Sergey Prokofiev: "Violin Sonata No. 1 in F minor, Op. 80"
***Intermission***: "No title"
Richard Strauss: "Violin Sonata in E flat Major, Op. 18"

Fr, 6. Februar 2015

Musicora

Recital with Chad Hoopes
Presenter: MUSICORA / le rendez-vousclassique& jazz - 22 Rue Michelet, Boulogne, France, 92100
Venue: Etablissement Public du Parc et de la Grande Halle de la Villette - 211 avenue Jean Jaures, Paris, France, 75019

Sa, 21. März 2015

MDR Leipzig Symphony Orchestra

Performance
Presenter: MDR-Sinfonieorchester - Augustusplatz 9a, Leipzig, Germany, D-04109

Venue: Congress Centrum Suhl, Friedrich-König-Straße 7, Suhl, D-98527, Germany

So, 22. März 2015

MDR Leipzig Symphony Orchestra

Performance
Presenter: MDR-Sinfonieorchester - Augustusplatz 9a, Leipzig, D-04109, Germany

Venue: Gewandhaus zu Leipzig, Augustusplatz 8, Leipzig, D-04109, Germany

Do, 26. - Sa, 28. März 2015

KBS Symphony Orchestra, Korea

Presenter: KBS Symphony Orchestra - KBS, 18 Yoido-dong, Youngdungpo-gu, Seoul, South Korea, 150-790

Notes: 2 performances

Sa, 29. August 2015

RheingauMusik Festival

Presenter: RheingauMusik Festival - Rheinallee 1, Oestrich-Winkel, Germany, D-65375

Fr, 26. Juni 2015

Rezital Forum Merzhausen, Merzhausen

Presenter: Artisse e.V., Heimatstr. 10, 79249 Merzhausen

Ältere Termine

Mo, 14. Juli 2014, 11:00

Recontres Musicales d'Évian, France

Recital with Chad Hoopes
Presenter:L'Évian Resort - Quai de Blonay, EVIAN LES BAINS, France, 74500
Venue: Théâtre du Casino d'Evian - Quai Baron de Blonay, Évian-les-Bains, France, 74500
 

Franz Schubert: "Violin Sonatina in D major, D. 384"
Franz Schubert: "Sonata in C major (Grand duo) D 812"
Pyotr Ilyich Tchaikovsky: "Melodie No. 3 from Souvenir d'un lieu cher, Op. 42"
Johannes Brahms: "Scherzo in C minor, "Sonatensatz", from Frei aber Einsam Sonata"

Di, 19. August 2014, 19:00

Mostly Mozart - New York, USA

C: Lincoln Center
Presenter: Lincoln Center for the Performing Arts, Inc. - Rose Building, 70 Lincoln Center Plaza, 9th Floor, New York, NY, United States, 10023
Venue: Avery Fisher Hall - 70 Lincoln Center Plaza, New York, NY, United States, 10023

BEETHOVEN: Sonata No. 7 in D major, Op. 10, No. 3 [24']

Mi, 20. August 2014, 19:00

Mostly Mozart - New York, USA

C: Lincoln Center
Presenter: Lincoln Center for the Performing Arts, Inc. - Rose Building, 70 Lincoln Center Plaza, 9th Floor, New York, NY, United States, 10023
Venue: Avery Fisher Hall - 70 Lincoln Center Plaza, New York, NY, United States, 10023

Liszt: Après une lecture du Dante, fantasia quasi sonata, from Années de pèlerinage, deuxièmeannée—Italie, S.161 [17']
Wagner (trans. Liszt): Isoldes Liebestod aus Tristan und Isolde [7:30']

So, 21. September 2014, 16:00

Portland Piano International

Recital
Presenter: Portland Piano International - PO Box 6469, Portland, OR, United States, 97228-6469
Venue: Lincoln Hall - Portland State University, 1620 SW Park Avenue, Portland, OR, United States, 97201

François Couperin: "Les Barricades Mystérieuses"
François Couperin: "Les Jumelles (DouziemeOrdre)"
François Couperin: "Sœur Monique (DixhuitièmeOrdre)"
Schumann: "Theme with variation in E flat WoO 24 (Geistervariationen)"
Grainger/Strauss: "Ramble on Love (from Der Rosenkavalier)"
Igor Stravinsky: "3 movements from the Petrushka"
Maurice Ravel: "Pavane pour uneinfantedéfunte (Pavane for a Dead Princess)"
Mily Balakirev: "Islamey: Oriental Fantasy, Op. 18"

Mo, 22. September 2014, 19:30

Portland Piano International

Recital
Presenter: Portland Piano International - PO Box 6469, Portland, OR, United States, 97228-6469
Venue: Lincoln Hall - Portland State University, 1620 SW Park Avenue, Portland, OR, United States, 97201
 

Domenico Scarlatti: "10 (selected) Sonatas"
Franz Liszt: "Après une lecture de Dante: Fantasia quasi Sonata, S. 161 No. 7"
Schubert (arr. Liszt): "Das Wandern, S. 565 No. 1"
Schubert (arr. Liszt): "Der Müller und der Bach, S. 565 No. 2"
Schubert (arr. Liszt): "Auf dem Wasser zu singen, S. 558 No. 2"
Schubert (arr. Liszt): "Erlkönig, S. 558 No. 4"

Di, 6. November 2014

Greensboro Symphony Orchestra

Concert
Presenter: Greensboro Symphony Orchestra - 200 N. Davie St., Suite 328, Greensboro, NC, United States, 27401
Venue: Dana Auditorium at Guilford College - 5800 West Friendly Ave., Greensboro, NC, United States, 27410

Fr, 7. November 2014

Greensboro Symphony Orchestra

Performance chamber music
Presenter: Greensboro Symphony Orchestra - 200 N. Davie St., Suite 328, Greensboro, NC, United States, 27401
Venue: Dana Auditorium at Guilford College - 5800 West Friendly Ave., Greensboro, NC, United States, 27410

Scarlatti-Sonaten
Beethoven: Geistertrio
Prokofjew: Violinonate Nr. 1 f Minor op. 80

Sa, 8. November 2014

Greensboro Symphony Orchestra

Concert
Presenter: Greensboro Symphony Orchestra - 200 N. Davie St., Suite 328, Greensboro, NC, United States, 27401
Venue: Dana Auditorium at Guilford College - 5800 West Friendly Ave., Greensboro, NC, United States, 27410

Biographie

Igor Kamenz, piano

"Wunder dauern länger" lautete die Überschrift einer herausragenden Kritik von Helmut Mauró in der Süddeutschen Zeitung, die den unglaublichen Lebensweg des "Wunderpianisten" Igor Kamenz nicht besser hätte beschreiben können. Die dort besprochene CD-Einspielung mit vier Sonaten von Beethoven fand höchste Anerkennung.

Axel Brüggemann schrieb in Crescendo: "Ein Muss! Wenn es so etwas wie Räume gibt, die in der Musik entstehen, dann ist Igor Kamenz ein Architekt dieser Welt." Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schrieb: "Ein Atlas am Klavier, der alle Schmerzensklänge auf sich nimmt."

Der Pianist und Dirigent Igor Kamenz wurde 1968 im Fernen Osten Russlands am Strom Amur nahe der chinesischen Grenze geboren. 1975 gab er sein Debüt als Dirigent der Novosibirsker Philharmonie mit einer Aufführung von Haydns 94. Symphonie "Mit dem Paukenschlag". Eine Reihe von Konzerten als Pianist, Solist und vor allem als Dirigent folgten zwischen 1976 und 1978. 1977 trat Kamenz als Dirigent des Bolschoi Orchesters erstmals im Kreml auf, sein Konzert mit dem Allunion Rundfunk- und Fernsehorchester mit Werken von Mozart und Johann Strauß wurde am 1. Mai 1977 im gesamten sowjetischen Fernsehen übertragen.

Igor Kamenz ist langjähriger Schüler von Vitaly Margulis und Sergiu Celibidache. In den letzten Jahren beschäftigt er sich zudem intensiv mit historischer Aufführungspraxis des 18. Jahrhunderts u.a. in Zusammenarbeit mit Robert Hill. Er wurde mit 18 ersten Preisen bei internationalen Klavierwettbewerben ausgezeichnet. Der Künstler pflegt ein weitgespanntes Repertoire von Couperin bis Cage, wobei eine besondere Vorliebe dem Klavierwerk von Scarlatti, Bach, Mozart, Beethoven, Schumann, der Virtuosenliteratur des 19. Jahrhunderts, der Musik des Fin de siècle sowie der russischen Spätromantik gilt. Seine Rezitals bzw. Solistenauftritte beim Schleswig-Holstein Musik Festival, im Münchner Herkulessaal und Gasteig, in der Laeiszhalle in Hamburg, in der Bremer Glocke, in der Liederhalle Stuttgart, in der Beethovenhalle Bonn, im Konzerthaus Berlin, im Kennedy Center in Washington, in der Salle Gaveau in Paris, in der Tonhalle Zürich, in der Alten Oper in Frankfurt, in der Birmingham Symphony Hall, im Mozarteum Salzburg und sein Liszt-Rezital im Großen Saal des Moskauer Konservatoriums waren große Erfolge. Von Kamenz liegen zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen in Form von Studioproduktionen und Konzertmitschnitten vor.

Attila Csampai schrieb über eine Liszt-, Rachmaninow- und Tausig-CD: "Kamenz´ Sinn für Klangfarbennuancierungen ist phänomenal" (Scala) und führte aus: "Zauberkunststücke ... ein mit allen Wassern gewaschener Tastengladiator ... pianistische Extraklasse und gestalterische Intelligenz, die auf moderne und analytische Weise die Tradition der ´alten´ Virtuosen wiederbelebt" (Musik und Theater). Harold C. Schonberg schrieb dazu: "eine ganz wunderbare Platte … elegantes romantisches Spiel ohne romantischen Bombast … seine Technik ist von internationaler Spitzenqualität" (American Record Guide).

Höhepunkte im Sommer 2014 und in der Spielzeit 2014/2015 sind das New Yorker Rezital-Debüt innerhalb des "Mostly Mozart"-Festivals in der Avery Fisher Hall im Lincoln Center, ferner Debüts beim Rheingau Musik Festival mit Kammermusik und mit dem MDR Sinfonieorchester mit dem 1. Tschaikowsky-Klavierkonzert b-Moll op. 23 im Leipziger Gewandhaus. Igor Kamenz eröffnet die Konzertsaison des Festivals "Portland Piano International" (Nordamerika) mit einem Klavierabend und wird in verschiedenen europäischen Städten diverse Duo-Rezitale mit namhaften Solisten wie Arabella Steinbacher und Chad Hoopes spielen.

Igor Kamenz, "ein Titan des Klaviers" (International Piano), erobert die Auditorien nicht allein mit "feinster Nuancierung" und "fast unbegreiflicher Virtuosität" (Frankfurter Allgemeine Zeitung): Er pflegt vielmehr durch deren Verbindung mit "unglaublicher Schönheit" und "extraterrestrischer Musikalität" (Frankfurter Allgemeine Zeitung) einen Personalstil, der Virtuosität nicht zum funkelnden Selbstzweck erhebt, sondern als Medium einer Musizierkultur dient, die stets die "Botschaft" des Werkes sucht.

Igor Kamenz wird weltweit von Tanja Dorn, IMG Artists, vertreten.

„Ein Muss! Wenn es so etwas wie Räume gibt, die in der Musik entstehen, dann ist Igor Kamenz ein Architekt dieser Welt.“ Crescendo

Media Photo

Media Ton

  • Igor Kamenz plays Scarlatti
    Igor Kamenz Album Cover Scarlatti

    Sonaten – Titelliste

    1. D-Dur k96
    2. E-Dur k381
    3. D-Dur k119
    4. h-Moll k197
    5. E-Dur k135
    6. A-Dur k322
    7. a-Moll k109
    8. d-Moll k141
    9. D-Dur k492
    10. G-Dur k146
    11. c-Moll k11
    12. F-Dur k17
    13. h-Moll k27
    14. h-Moll k87
    15. E-Dur k380
    16. A-Dur k209
    17. A-Dur k101
    18. D-Dur k29
  • Igor Kamenz – Beethoven Sonaten
    Igor Kamenz Album Cover Beethoven

    Titelliste

    1. Sonate Nr. 7 in D-Dur, Op. 10 Nr. 3: I. Presto
    2. Sonate Nr. 7 in D-Dur, Op. 10 Nr. 3: II. Largo e mesto
    3. Sonate Nr. 7 in D-Dur, Op. 10 Nr. 3: III. Menuetto. Allegro
    4. Sonate Nr. 7 in D-Dur, Op. 10 Nr. 3: IV. Rondo. Allegro
    5. Sonate Nr. 14 in cis-Moll, Op. 27 Nr. 2 - Sonata Quasi Una Fantasia "Mondschein Sonate": I. Adagio sostenuto
    6. Sonate Nr. 14 in cis-Moll, Op. 27 Nr. 2 - Sonata Quasi Una Fantasia "Mondschein Sonate": II. Allegretto
    7. Sonate Nr. 14 in cis-Moll, Op. 27 Nr. 2 - Sonata Quasi Una Fantasia "Mondschein Sonate": III. Presto agitato
    8. Sonate Nr. 9 in E-Dur, Op. 14 Nr. 1: I. Allegro
    9. Sonate Nr. 9 in E-Dur, Op. 14 Nr. 1: II. Allegretto
    10. Sonate Nr. 9 in E-Dur, Op. 14 Nr. 1: III. Rondo. Allegro comodo
    11. Sonate Nr. 23 in f-Moll, Op. 57 - "Appassionata": I. Allegro assai
    12. Sonate Nr. 23 in f-Moll, Op. 57 - "Appassionata": II. Andante con moto
    13. Sonate Nr. 23 in f-Moll, Op. 57 - "Appassionata": III. Allegro ma non troppo

    Hörpoben

Presse

“‘IGOR KAMENZ PLAYS SCARLATTI’ […] Auf dem Cover der CD ist der Pianist Igor Kamenz friedlich […] zu sehen. Vielleicht träumt er gerade von Scarlatti. Sicher ist nur, es gibt nichts Somnambules in seinem lebendigen Spiel von 18 Scarlatti-Sonaten, mit eigenwilligen, gefühlvollen und farbenfrohen Interpretationen mit einem vollblütigen Anschlag und liberalem Rubato.”
Vivien Schweitzer, NEW YORK TIMES, 2014
Link
“Er ist einer der ganz großen, aber eher unbekannten Pianisten unserer Zeit. [...] In den miniaturhaften Klaviersonaten von Domenico Scarlatti paart Kamenz sein unglaubliches pianistisches Vermögen mit feinster Nuancierung.”
Michael Oehme, MDR FIGARO, CD-Empfehlungen, 2014
Link
"In Errinerung […] wird vor allem die Tiefe bleiben, die Kamenz erzeugt. […] ein Atlas am Klavier, der alle Schmerzensklänge auf sich nimmt."
Christian Tewinkel, FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG; "Unglückseliger Atlas", Rezension der Beethoven-CD, 2007
"unerschütterliches moralisches Fundament. […] eines der ganz seltenen Exemplare eines reinen Gefühlmusikers, eines Pianisten, der nur seiner inneren Stimme folgt und so eine ganz besondere Faszination kindlicher Radikalität und echter Naivität verbreitet. Auch wenn man nicht mit allem sofort konform geht, was er da an neuen ungewöhnlichen Details aus den bekannten Strukturen herausliest, so zwingt es einen stets zum Zuhören, und er entdeckt en passant ganz unerhörte Dinge, über die andere Pianisten achtlos hinwegspielen."
Attila Csampai, FONO FORUM, "Der letzte Romantiker", Rezension der Beethoven-CD, 2007
"Wunderpianist", "seltsame Genie"
Helmut Mauró, SÜDDEUTSCHE ZEITUNG, "Wunder dauern länger" [Rezension der Beethoven-CD], 2007
"exzentrisches, zwischen den Extremen pendelndes, zutiefst romantisches Genie, der jeden 'sicheren' Mittelweg ausschlägt. Und ein solcher 'Paradiesvogel' kann der müden deutschen Klavierszene nur gut tun."
Attila Csampai, STEREOPLAY, Rezension der Liszt-CD, 2002
"Kaum einer vermag Liszts Appassionata-Etüde so treuherzig teuflisch auf den reißerischen Weg zu bringen, kaum ein zweiter im weiten Feld supergelenkiger Tasteneuphorie wird mit solcher Selbstverständlichkeit aller Schikanen spotten, die in der Spanischen Rhapsodie oder in Rachmaninoffs b-Moll-Sonate aufgetürmt sind"
Peter Cossé, KLASSIK HEUTE, Rezension der Liszt-Rachmaninow-Tausig-CD, 2000
"ein Kunst- und Menschenrätsel. … Sein strenger pianistischer Duktus ist musikalisches Denken und kommt so direkt wie nicht hiterfragbar. … Differenziertester, logisch zusammenhängender Ausdruck und klangvoll-stringente Klangrede."
Helmut Mauró, SÜDDEUTSCHE ZEITUNG, "Die im Dunkeln sieht man nicht", Rezension der Tschaikowsky-CD, 2009
"Eine echte Entdeckung. Kaum ein anderer Pianist versinkt derartig in Muik wie Kamenz."
Axel Brüggemann, CRESCENDO, Charts-Begründung für die Beethoven-CD, 2007
"Ein Muss! Wenn es so etwas wie Räume gibt, die in der Musik entstehen, dann ist Igor Kamenz ein Architekt dieser Welt."
Axel Brüggemann, CRESCENDO, Rezension der Beethoven-CD, 2007
"bei Kamenz und seinem exzessiv spontanen Temperament wird alles Kunst."
Rémy Franck, PIZZICATO, "Igor Kamenz: das Klaviergenie", Rezension der Liszt-CD, 2002
"extraterrestrische Musikalität", "unglaubliche Schönheit"
Christiane Tewinkel, FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG, "Du Scmerz", Rezension der Liszt-CD, 2002
"Und dies macht seine Interpretationen dieser Liszt-Werke so grandios: Es überzeugt in jeder Nuance. Eine faszinierende Einspielung. Bravo."
Carsten Dürer, PIANONEWS, Rezension der Liszt-CD, 2002
"Zauberkunststücke … ein mit allen Wassern gewaschener Tastengladiator … pianistische Extraklasse und gestalterische Intelligenz, die auf moderne und analytische Weise die Tradition der 'alten' Virtuosen wiederbelebt"
Attila Csampai, MUSIK UND THEATER; Rezension der Liszt-Rachmaninow-Tausig-CD, 2000
"Kamenz' Sinn für Klangfarbennuancierungen ist phänomenal"
Attila Csampai, SCALA, Rezension der Liszt-Rachmaninow-Tausig-CD, 2000

Repertoire

Programmvorschläge für die Saison 2015/2016

Programmvorschlag Nr. 1

Domenico Scarlatti
10 Sonaten

  • Sonate K 96 in D major
  • Sonate K 24 in A major
  • Sonate K 119 in D major
  • Sonate K 197 in b minor
  • Sonate K 135 in E major
  • Sonate K 322 in A major
  • Sonate K 109 in a minor
  • Sonate K 492 in D major
  • Sonate K 17 in F major
  • Sonate K 29 in D major

*Pause*

Franz Liszt
Après une lecture de Dante. Fantasia quasi Sonata S 161/7 (Années de pèlerinage, 2ième année: Italie, Nr. 7)

Franz Schubert/Franz Liszt

  • Das Wandern S 565/1
  • Der Müller und der Bach S 565/2
  • Auf dem Wasser zu singen S 558/2
  • Erlkönig S 558/4

Programmvorschlag Nr. 2

François Couperin
Les Barricades mistérieuses (vivement) (Pièces de Clavecin, Buch I, Sixième Ordre)

Ludwig van Beethoven
Sonate Nr. 23 f-moll op. 57 “Appassionata”

*Pause*

Robert Schumann
Carnaval. Scènes mignonnes sur quatre notes op. 9

Richard Wagner/Franz Liszt
Isoldes Liebestod S 447

Programmvorschlag Nr. 3

François Couperin
Pièces de Clavecin, Buch I (Auswahl)

  • Les Barricades mistérieuses (vivement) (Sixième Ordre)
  • Les Jumelles (affectueusement) (Douzième Ordre)
  • Sœur Monique (tendrement, sans lenteur) (Dixhuitième Ordre)

Robert Schumann
Thema Es-Dur mit Variationen WoO 24 “Geistervariationen”

Percy Grainger/Richard Strauss
Ramble on Love from “Der Rosenkavalier”

*Pause*

Igor Strawinsky
Petrouschka. Trois mouvements

Maurice Ravel
Pavane pour une infante défunte

Mili Balakirew
Islamey. Oriental Fantasy

Programmvorschlag Nr. 4

Ludwig van Beethoven
Sonate Nr. 17 d-Moll op.31/2 "Sturm"

Ludwig van Beethoven
Sonata Nro 23 in f minor op. 57 “Appassionata”

*Pause*

Claude Debussy
Préludes, Livre 1 (Auswahl):

  • Nr. 1, Danseuses de Delphes
  • Nr. 3, Le vent dans la pleine
  • Nr. 5, Les collines d´Anacapri
  • Nr. 8, La fille aux cheveux de lin

Franz Liszt
Après une lecture de Dante. Fantasia quasi Sonata S 161/7 (Années de pèlerinage, 2ième année: Italie, Nr. 7)

Programmvorschlag Nr. 5

Ludwig van Beethoven

  • Sonate Nr. 7 D-Dur op. 10/3

Ludwig van Beethoven

  • Sonate Nr. 23 f-Moll op. 57 (“Appassionata”)

*Pause*

Johannes Brahms
3 Ungarische Tänze

Maurice Ravel
Pavane pour une infante défunte

Sergei Rachmaninow
Sonate Nr. 2 b-Moll op. 36

Programmvorschlag Nr. 6

Johann Sebastian Bach
Partita Nr. 5 G-Dur BWV 829

Ludwig van Beethoven
Sonate Nr. 17 d-Moll op. 31/2

*Pause*

Franz Liszt
Sonate h-moll S 178

Kontakt Impressum

Website-Design: wienberlin
Webdesign / Programmierung:
we-concept :: Medienwerkstatt

Fotos: Mat Hennek

Geltungsbereich

Diese Datenschutzerklärung klärt Nutzer über die Art, den Umfang und Zwecke der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten durch den verantwortlichen Anbieter (SVP & Director Artist Management)auf dieser Website (im folgenden "Angebot") auf.

Die rechtlichen Grundlagen des Datenschutzes finden sich im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und dem Telemediengesetz (TMG).

Einbindung von Diensten und Inhalten Dritter

Es kann vorkommen, dass innerhalb dieses Onlineangebotes Inhalte Dritter, wie zum Beispiel Videos von YouTube, Kartenmaterial von Google-Maps, RSS-Feeds oder Grafiken von anderen Webseiten eingebunden werden. Dies setzt immer voraus, dass die Anbieter dieser Inhalte (nachfolgend bezeichnet als "Dritt-Anbieter") die IP-Adresse der Nutzer wahr nehmen. Denn ohne die IP-Adresse, könnten sie die Inhalte nicht an den Browser des jeweiligen Nutzers senden. Die IP-Adresse ist damit für die Darstellung dieser Inhalte erforderlich. Wir bemühen uns nur solche Inhalte zu verwenden, deren jeweilige Anbieter die IP-Adresse lediglich zur Auslieferung der Inhalte verwenden. Jedoch haben wir keinen Einfluss darauf, falls die Dritt-Anbieter die IP-Adresse z.B. für statistische Zwecke speichern. Soweit dies uns bekannt ist, klären wir die Nutzer darüber auf.

Google Analytics

Dieses Angebot benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. ("Google"). Google Analytics verwendet sog. "Cookies", Textdateien, die auf Computer der Nutzer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Benutzung dieser Website durch die Nutzer werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert.

Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite, wird die IP-Adresse der Nutzer von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Die IP-Anonymisierung ist auf dieser Website aktiv. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um die Nutzung der Website durch die Nutzer auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen.

Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Die Nutzer können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; Dieses Angebot weist die Nutzer jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Die Nutzer können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

Alternativ zum Browser-Add-On oder innerhalb von Browsern auf mobilen Geräten, klicken Sie bitte diesen Link, um die Erfassung durch Google Analytics innerhalb dieser Website zukünftig zu verhindern. Dabei wird ein Opt-Out-Cookie auf Ihrem Gerät abgelegt. Löschen Sie Ihre Cookies, müssen Sie diesen Link erneut klicken.

Widerruf, Änderungen, Berichtigungen und Aktualisierungen

Der Nutzer hat das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erhalten über die personenbezogenen Daten, die über ihn gespeichert wurden. Zusätzlich hat der Nutzer das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Sperrung und Löschung seiner personenbezogenen Daten, soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht.

Datenschutzerklärung